Finanzierung

Die Beiträge für die berufliche Vorsorge werden durch die Vorsorgeeinrichtungen festgelegt. Bestandteile des Gesamtbeitrages können sein:

  • Sparbeitrag für die Altersleistungen
  • Beitrag für die Versicherung der Risiken Tod und Invalidität
  • Beitrag an den Sicherheitsfonds BVG
  • Diverse Kosten (Verwaltungskosten, Kosten für die Teuerungsanpassung etc.)
Finanzierung

Im Reglement wird die Höhe der Beiträge des Arbeitgebers und der Arbeitnehmer festgelegt. Der Beitrag des Arbeitgebers muss dabei mindestens gleich hoch sein wie die Gesamtheit aller Beiträge der Arbeitnehmer. Der Arbeitgeber schuldet der Vorsorgeeinrichtung die gesamten Beiträge. Die Beiträge der Arbeitnehmer werden durch den Arbeitgeber vom Lohn in Abzug gebracht (wie beispielsweise auch die Beiträge für die staatliche Sozialversicherung).

Für die Finanzierung der Altersleistungen bilden die Altersgutschriften die Basis. Die Altersgutschriften sind nach Alter gestaffelt und meist in Prozent des versicherten Lohnes festgelegt. Die Staffelung der Altersgutschriften ist aus der oben stehenden Grafik ersichtlich.

Bei einem Stellenwechsel wird das Sparkapital (Altersgutschriften und Zinsen) an die neue Vorsorgeeinrichtung übertragen. Alle anderen Beiträge (Risikoprämien, Verwaltungskosten, etc.) werden für die Deckung von Risikoleistungen (Invaliden- oder Todesfallleistungen) oder für die Kosten der Verwaltung der Vorsorgeeinrichtung herangezogen. Diese Beiträge bilden nicht Bestandteil der Austritts- oder Freizügigkeitsleistung.